Präsidium

None

Michael Eggenschwiler

Flughafen Hamburg GmbH

„Die Deutschen Flughäfen stärken die Leistungsfähigkeit der Wirtschaft und sind mit ihren vielen Arbeitsplätzen und den Unternehmen, die sich an und um die Flughäfen ansiedeln, ein Schwungrad Deutschlands.“

Der Luftverkehr sichert das stark wachsende Bedürfnis der Menschen nach Mobilität und hat eine große Bedeutung für die Volkswirtschaft. Die Branche ist umweltbewusst, technisch höchst innovativ und effizient: Die Fluggesellschaften transportieren pro Flug immer mehr Passagiere, so dass die Zahl der Flüge deutlich schwächer steigt als die der Passagiere. Hier hat die Branche im Sinne eines nachhaltigen Umweltmanagements viel geleistet.

Thomas Ellerbeck

TUI Group

„Regulierung richtig verstanden, ist Industriepolitik -  im Sinne des Standortes und der Arbeitsplätze“

Wer reist, ferne Länder und Kulturen kennt, sieht die Welt mit einem anderen Blick. Der Tourismus ist heute schon in vielen Ländern der wichtigste Wirtschaftszweig. Und das gesellschaftliche und das wirtschaftliche Potential des Tourismus steigt weiter. Wir als TUI kennen unsere Verantwortung für die Menschen, die Länder und für die Umwelt. Wir wissen, dass ökonomische und ökologische Nachhaltigkeit zwei Seiten derselben Medaille sind, wenn es um langfristigen Erfolg geht. Moderne, umwelteffiziente Flugzeuge sind im Interesse unserer Umwelt, aller Menschen und der Fluggesellschaften. Die Unternehmen wollen weiter investieren, brauchen aber Freiräume und wettbewerbsfähige Rahmenbedingungen.

None

Michael Garvens

Präsidium ADV

„Wo Luftfahrt ist, da boomt in Deutschland auch die Wirtschaft. Deswegen müssen wir unsere Flughäfen fördern und uns für Betriebszeiten stark machen, die sich am Bedarf ausrichten.“

Rund um Deutschlands große Flughäfen boomt die Wirtschaft. Die Luftfahrt stellt sicher, dass die Unternehmen unseres Landes an globalisierte Produktionsprozesse und internationale Warenströme angebunden sind. Damit die deutsche Wirtschaft diesen Anschluss nicht verliert, braucht sie den „Nachtsprung“: Nachtflüge machen es möglich, Güter am Ende eines Produktionstages zu versenden und am nächsten Morgen zum Beispiel in den USA auszuliefern und weiter zu verarbeiten.

Peter Gerber

Lufthansa Cargo AG

„Deutschland braucht als Exportweltmeister eine starke Logistik. Ein schneller, sicherer und zuverlässiger Transport über weite Strecken – das sind die Vorteile der Luftfracht.“

Am Standort Deutschland sind wir in der außergewöhnlichen Lage, den stärksten Luftfrachtmarkt in Europa mit hervorragendem Logistik-Know-How und hervorragend qualifizierten Arbeitskräften zu beherbergen. Gemeinsam gilt es, dass Luftverkehrswirtschaft und Politik in Land, Bund und EU fokussiert daran arbeiten, selbstgemachte Wettbewerbshindernisse wie restriktive Betriebsregelungen, Steuern und Abgaben, Emissionshandel und Verzögerungen beim Single European Sky zu hinterfragen. Im internationalen Wettbewerb sind faire Bedingungen unter den Marktteilnehmern von entscheidender Bedeutung, damit die deutsche Luftverkehrswirtschaft nicht ins Hintertreffen gerät.

None

Gunnar Heinemann

Gebr. Heinemann SE & Co. KG

„Von einem guten Image der deutschen Luftfahrt profitiert auch der Einzelhandel an den deutschen Flughäfen mit seinen vielen tausend Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Denn je größer das Flugangebot ist und je mehr Passagiere die deutschen Flughäfen nutzen, desto mehr attraktive Arbeitsplätze können von uns gesichert und neu geschaffen werden.“

Wenn Menschen fliegen, dann immer, um andere Menschen und ihre Kulturen zu erleben – sei es geschäftlich oder privat. Der Luftverkehr steht für eine durchweg positive Form der Globalität. Gleichzeitig schätzen es die Menschen, wenn sie auf ihren Reisen internationale Marken erleben. Ob am Flughafen oder an Bord eines Flugzeugs, ein Einkauf zu besonders günstigen Preisen ist ein besonderes Erlebnis.

None

Dr. Michael Hupe

Flughafen Nürnberg GmbH

"Internationale Zusammenarbeit und Freizügigkeit in der Europäischen Union bringen wir nur mit einem effizienten Luftverkehrssystem voran. Die Deregulierung der Verkehrsrechte innerhalb der EU hat dabei zu einem sprunghaft verbesserten Kundennutzen geführt."

Zusammen mit den Airlines bieten die deutschen Flughäfen ein weites Spektrum an Flugverbindungen an. In Deutschland profitieren die individuellen Kunden mit ihren spezifischen Bedürfnissen von den diversifizierten Angeboten von großen Drehkreuzflughäfen bis hin zu Regionalflughäfen. Das Angebot könnte für den Verbraucher noch attraktiver sein, würden in Deutschland die Möglichkeiten des einheitlichen Rechtsraumes innerhalb der EU im Sinne der Wettbewerbsfähigkeit der Akteure im deutschen Luftverkehr auch genutzt.

Dr. Michael Kerkloh

Präsident ADV

„Deutsche Flughäfen investieren viele Millionen, um die Menschen im Umland von Flughäfen bestmöglich vor Fluglärm zu schützen.“ 

Wo Flugzeuge starten und landen ist Lärm unvermeidbar. Und eines wird es wahrscheinlich nie geben: den geräuschlosen Flughafen. Das heißt aber nicht, dass wir uns mit Fluglärm abfinden. Lärmschutz ist der deutschen Luftfahrt wichtig. Allein die deutschen Flughäfen haben in den vergangen Jahrzehnten rund 500 Millionen Euro in passive Schallschutzmaßnahmen wie Schallschutzfenster und Lüfter investiert. Und zusammen mit Fluggesellschaften und der Flugsicherung arbeiten wir an Lösungen, Fluglärm vor allem da zu vermeiden, wo er entsteht – am Flugzeug. Unser Ziel ist, dass Fliegen immer leiser wird.

None

Markus Otto

European Air Transport Leipzig (EAT) GmbH

„Luftfracht und insbesondere zeitkritische Express-Dienstleistungen sind wichtige Lebensadern der deutschen Volkswirtschaft. Wir binden deutsche Unternehmen an internationale Warenströme und Lieferketten an, und sichern so Deutschlands Position als Vize-Weltmeister im Export.“

Mit dem Flugzeug werden nur rund 3 Prozent der deutschen Exportgüter nach Asien, Amerika, Afrika und Australien verschickt. Umso gewaltiger ist jedoch ihr Wertanteil: Luftfracht macht etwa 30 Prozent des wertmäßigen Frachtvolumens aller Verkehrsträger aus. Luftfracht ist für die deutsche Volkswirtschaft daher enorm wichtig. Wirtschaftliches Wachstum ohne Luftfracht? Nicht denkbar.

None

Prof. Klaus-Dieter Scheurle

DFS Deutsche Flugsicherung GmbH

„Unsere Aufgabe ist es, den Luftverkehr sicher, effizient und so umweltverträglich wie möglich abzuwickeln. Das bedeutet, bei der Flugroutenplanung Umwege zu vermeiden und gleichzeitig die Menschen vor Fluglärm zu schützen.“

Die Devise der DFS lautet: Sicherheit im Luftverkehr steht für uns an oberster Stelle. Aber die DFS unternimmt auch alle möglichen Anstrengungen, um die Bevölkerung vor vermeidbarer, unzumutbarer Lärmbelästigung zu bewahren. Zugleich sind wir insbesondere Dienstleister für unsere Kunden und leisten unseren Beitrag für mögliche direkte Routenführungen und Pünktlichkeit.

Dr. Stefan Schulte

Fraport AG

„Deutschland lebt vom Export – und damit auch vom Luftverkehr, der in Deutschland hunderttausende Arbeitsplätze und Einkommen sichert.“

Deutschland ist Vize-Weltmeister im Export. Ohne den Luftverkehr wäre das undenkbar: Per Flugzeug reisen Deutschlands Geschäftsleute in alle Welt; per Flugzeug werden vor allem hochwertige Produkte in alle Welt verschickt. Das sichert Wirtschaftskraft, Wohlstand und unzählige Arbeitsplätze bei uns – nicht nur in der Luftfahrt, sondern in den vielen anderen Branchen und Unternehmen, die in Deutschland vom Export leben.

Carsten Spohr

Deutsche Lufthansa AG

„Wer mit einer deutschen Airline fliegt, ist in sicheren Händen! Das beweisen die deutschen Fluggesellschaften jeden Tag!“

Die deutsche Luftfahrt handelt immer nach der Maxime „Safety first“. Das Ergebnis spricht für sich: Kein anderes Verkehrsmittel ist so sicher wie das Flugzeug. Die deutsche Luftflotte wird ständig auf Herz und Nieren geprüft. Piloten und Crews müssen eine harte Ausbildung bestehen. Regelmäßige Trainings und Fortbildungen gehören zu ihrem Pflichtprogramm. Beim Thema Sicherheit machen wir keine Kompromisse!

None

Ralf Teckentrup

Condor Flugdienst GmbH und Präsident BDF

„Früher war Fliegen nur etwas für einige Wenige. Heute fliegen wir alle gerne in den Urlaub! Wir wollen, dass das so bleibt – und deswegen sind faire Wettbewerbs- bedingungen notwendig!“

Die Luftfahrt ist keine reiche Branche, denn der Konkurrenzkampf  ist hart und die Belastung durch Steuern und Gebühren hoch. Von den Ticketpreisen bleiben am Ende nur wenige Euros für die Fluggesellschaften übrig. Damit das Fliegen erschwinglich bleibt, kämpft die deutsche Luftfahrt für faire Wettbewerbsbedingungen. Zusätzliche staatliche Abgaben wie die Luftverkehrsteuer schaden da besonders.

None

Thomas Winkelmann

Air Berlin PLC & Luftverkehrs KG

"Die deutschen Fluggesellschaften stehen für die Werte Sicherheit, Pünktlichkeit und freundlicher Service. Das ist ein klarer Vorteil im internationalen Wettbewerb. Die Passagiere belohnen dies mit Bestwerten in Umfragen."

Der Kunde entscheidet heute sehr flexibel, welche Dienstleistung er auf welchem Flug in Anspruch nehmen will. Jeder Passagier findet das richtige Produkt für seine Bedürfnisse. Damit dieser Wirtschaftszweig weiter gedeihen kann, sind gute Infrastrukturen und faire Wettbewerbsbedingungen unabdingbar.