Vorausschau auf das Luftverkehrsangebot

Ergebnisse im Überblick

Sitzplatzangebot nach Zielregionen

  • Von Januar bis Juni 2023 beträgt das Sitzplatzangebot der Fluggesellschaften auf allen Flügen von, nach und in Deutschland insgesamt 107,7 Millionen. Das entspricht 78 Prozent des Angebots vor der Corona-Pandemie. Gegenüber dem Vergleichszeitraum 2022 stellt dies ein Wachstum von 20 Prozent dar.
  • Gegenüber dem Vormonat (Bericht Dezember 2022 –Mai 2023) wächst der Luftverkehr weiter, wobei sich das Wachstum aber leicht abschwächt. Grund ist zunächst ein statistischer Effekt: Mit Juni 2022 ist nun ein Monat einbezogen, der bereits im vergangenen Jahr von starkem Wachstum geprägt war. Darüber hinaus reduziert sich das Wachstum leicht aufgrund der schwachen konjunkturellen Entwicklung.
  • Die stärkste Erholung gegenüber dem Vorkrisenniveau weist in den kommenden sechs Monaten der Verkehr auf der Langstrecke auf. Wichtigster Treiber ist hier der Verkehr von und nach Nordamerika. Ein voraussichtlicher Anstieg der China-Verkehre infolge des Entfalls der Einreise-Quarantäne ist den aktuellen Daten noch nicht sichtbar.
  • Wachstum und Erholung des Europa-Verkehrs zeigen Sättigungstendenzen.
  • Die Erholung des innerdeutschen Flugverkehrs stagniert (weiterhin 56 Prozent von 2019). Hier macht sich unter anderem die Verlagerung des Verkehrs auf Straße und Schiene bemerkbar.

Sitzplatzangebot nach Flughafenstandort

  • Das Verkehrsangebot am größten deutschen Flughafen-Drehkreuz Frankfurt entwickelt sich in den nächsten sechs Monaten weiterhin überdurchschnittlich stark. Verglichen mit dem ersten Halbjahr 2019 werden dort in den kommenden sechs Monaten 84 Prozent der Sitzplätze angeboten. Grund ist die besonders starke Erholung des interkontinentalen Verkehrs. Frankfurt ist der wichtigste Standort in Deutschland für Umsteiger auf Langstreckenflügen.
  • Das Sitzplatzangebot am zweiten wichtigen Drehkreuz München steigt im ersten Halbjahr 2023 ebenfalls stark, und zwar um 27 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Es erreicht nun 76 Prozent des Vor-Corona-Niveaus. Damit liegt der Flughafen München bei der Erholung im Rahmen des Durchschnitts der deutschen Flughäfen.
  • Unterdurchschnittlich entwickelt sich das Angebot an den weiteren großen Flughäfen wie Berlin, Düsseldorf und Hamburg. Sowohl beim Wachstum gegenüber dem Vorjahr als auch bei der Erholung verglichen mit dem Vorkrisenjahr 2019 weisen diese Standorte niedrigere Werte auf. Ausschlaggebend sind unter anderem hohe Standortkosten, ein teilweise stark reduziertes Angebot der Punkt-zu-Punkt-Fluggesellschaften sowie die weitere Verlagerung des Verkehrs auf Straße und Schiene.
  • Vergleichsweise gut erholen sich dezentrale Flughäfen wie Dortmund, Hahn, Karlsruhe Baden/Baden, Memmingen und Niederrhein/Weeze. Sie profitieren vom Ausbau der Präsenz von Punkt-zu-Punkt-Fluggesellschaften an kleineren Standorten. So liegt das Sitzplatzangebot in Memmingen im ersten Halbjahr 2023 um 148 Prozent über dem Angebot in der Vergleichsperiode 2019.

Sitzplatzangebot nach Geschäftsmodell in Europa und Deutschland

Europa gesamt

  • Das Sitzplatzangebot in Europa erreicht 91 Prozent des Vorkrisenniveaus 2019. Europäische Netzwerk-Airlines und Punkt-zu-Punkt-Fluggesellschaften teilen sich den größten Anteil des Angebots mit 38 und 40 Prozent.
  • Besonders dynamisch ist die Erholung der Punkt-zu-Punkt-Airlines: Ihr Sitzplatzangebot überschreitet mit 105 Prozent deutlich das Niveau des ersten Halbjahres 2019.

Deutschland

  • Mit einem Anteil von 52 Prozent dominieren die europäischen Netzwerk-Airlines das Sitzplatzangebot in Deutschland. Zudem steigt ihr Angebot erheblich auf 82 Prozent von 2019. Ein Grund für den deutlich gestiegenen Marktanteil der Netzwerk-Airlines ist der Rückzug der Punkt-zu-Punkt-Fluggesellschaften aus Deutschland. Dieser spiegelt sich auch in deren geringem Anteil am Sitzplatzangebot wider (25 Prozent).
  • Touristische Fluggesellschaften entwickeln sich in Deutschland mit einem Sitzplatzangebot von 95 Prozent gegenüber 2019 besonders stark.

Europa* ohne Deutschland

  • Bei einem Vergleich zwischen der Verkehrsentwicklung Deutschlands mit den übrigen europäischen Ländern zeigt sich, dass sich bei gleichen wirtschaftlichen Bedingungen das Sitzplatzangebot in Europa dynamischer entwickelt: Es liegt in den kommenden sechs Monaten bei 94 Prozent des Niveaus von vor der Corona-Pandemie, was insbesondere auf das überproportionale Wachstum der Punkt-zu-Punkt-Airlines zurückzuführen ist. Ihr Sitzplatzangebot liegt mit 114 Prozent deutlich über dem Niveau von 2019.

 

Ansprechpersonen

Norbert Lübben
Leiter Wirtschaft
norbert.luebben@bdl.aero
+49 30 520077-130
Alexander Klay, Pressesprecher BDL
Alexander Klay
Pressesprecher
alexander.klay@bdl.aero
+49 30 520077-165
Mehr Informationen
Dokumente
Vorausschau auf das Luftverkehrsangebot Januar 2023 - Juni 2023