Dashboard – Kennzahlen zum Luftverkehr Q4 2021

Das 4. Quartal 2021 auf einen Blick

Kennzahlen im Einzelnen:

Verkehrsentwicklung weltweit

  • Auch das Jahr 2021 war durchgängig von der Coronapandemie geprägt. Der Passagier-Luftverkehr hat sich aufgrund des Infektionsgeschehens und der ausgeprägten Reisebeschränkungen nicht erholt. Dies betrifft insbesondere die durch starke Reisebeschränkungen betroffenen asiatischen Fluggesellschaften (0-Covid-Politik) und die stark durch internationale Verkehre geprägten Fluggesellschaften aus dem Nahen Osten. Im Binnenmarkt Europa und im Verkehr Europa-Türkei hat sich zumindest im Sommer 2021 die Nachfrage etwas erholt, so dass die Entwicklung der europäischen Fluggesellschaften nicht ganz so negativ war. Die nordamerikanischen Gesellschaften mit ihren großen Binnenmärkten hatten zwar eine bessere Entwicklung, waren aber ebenfalls noch weit vom Niveau des Jahres 2019 entfernt. Der Frachtverkehr hingegen zeigt in weitgehend allen Regionen einen stabilen Wachstumskurs, der auf die Dynamik des weltweiten Handels aber auch auf die Probleme im Seeverkehr zurückzuführen ist.

 

Verkehrsentwicklung in Deutschland

Den deutschen Flughäfen fehlte im 4. Quartal nach wie vor etwa die Hälfte der Passagiere. Dies bedeutet aber die Fortsetzung eines leichten Erholungstrends (3. Quartal -56 Prozent zu 2019). Im Jahresverlauf erreicht man aber immer noch nur 31 Prozent der Passagiere von 2019. Die deutschen Airlines entwickeln sich ähnlich: Sie konnten im 4. Quartal die angebotene Kapazität nicht im gleichen Maße wie im Jahr 2019 absetzen und erreichen 31 Prozent von 2019 (gemessen in Personenkilometer). Aber auch hier zeigt das 4. Quartal einen positiven Trend (51 Prozent von 2019) und die Lücke in der Auslastung konnte ebenfalls verkleinert werden. Die Fracht zeigt einen positiveren Verlauf als im weltweiten Vergleich: Die Ein- und Ausladungen lagen im 4. Quartal 16 Prozent über dem Wert von 2019.

Umsatz- und Mitarbeiterzahlen

Gegenüber einer sehr schlechten Umsatzentwicklung in der ersten Hälfte (-68 Prozent in beiden Quartalen) konnte die Erholung der Umsatzentwicklung des 3. Quartals im 4. Quartal fortgesetzt werden. Der Umsatz zeigte einen Rückgang von 32 Prozent. Dies ist auch auf die Entwicklung des Frachtluftverkehrs und die gute Entwicklung im touristischen Verkehr zurückzuführen.

Der Abbau von Arbeitsplätzen wurde beendet: Im Hinblick auf die Anforderungen eines wachsenden Verkehrs im Jahr 2022 wurde der Abbau der Mitarbeiter stark begrenzt und es kam wieder zu Neueinstellungen. Während im 3. Quartal noch 12 Prozent weniger Mitarbeiter als 2019 beschäftigt waren, schrumpfte dieser Wert in Q4 auf nur noch 6 Prozent.

Entwicklung der Ticketpreise

Die Preise zeigen in allen Verkehrssegmenten eine steigende Tendenz. Dies betrifft insbesondere den Deutschland- und den Europa-Verkehr.

 

Ausblick

Für den Zeitraum Januar – Mai 2022 (Ist- und Plandaten) ist im Augenblick (Stand 28.03.2022) ein Sitzplatzangebot von den deutschen Flughäfen im Umfang von 64 Prozent des Vorkrisenniveaus veröffentlicht. Dies weist auf eine eher verhaltene Entwicklung hin und ist v.a. dem starken Infektionsgeschehen im Rahmen des Omikron-Ausbruchs geschuldet. Insbesondere der innerdeutsche Verkehr entwickelt sich schwächer – dieser Trend stabilisiert sich. Hierfür sind mehrere Gründe zu nennen:

  • Vermeidung von öffentlichen Verkehrsmitteln auf Distanzen, die auch mit dem PKW zurückzulegen sind.
  • Die Geschäftsreisenden bedienen sich weiterhin digitaler Kommunikationsformen.
  • Wichtige Veranstaltungen, Messen und Kongresse werden noch nicht in physischer Form abgehalten.
  • Der neue Flughafen Berlin Brandenburg hat mit seiner geografischen Lage für einige Relationen (insbesondere Berlin > NRW, München oder Frankfurt) Bodenverkehrsmittel relativ attraktiver gemacht.
  • Ein Wettbewerber hatte den Markt zwischenzeitlich verlassen, steigt aber nun auf einer Strecke wieder ein (Berlin – Köln).
Dashboard Luftverkehr Q4 2021
Norbert Lübben
Leiter Wirtschaft
norbert.luebben@bdl.aero
+49 30 520077-130
Wolf-Dietrich Kindt
Leiter Strategie und Kommunikation
wolf.kindt@bdl.aero
+49 30 520077-165