Siegloch: Frankfurt braucht drittes Terminal

Wirtschaft

„Der Frankfurter Flughafen ist von zentraler Bedeutung für die deutsche Wirtschaft. Er muss wie geplant bedarfsgerecht, effizient und nachhaltig ausgebaut werden“, erklärt Klaus-Peter Siegloch, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Luftverkehrswirtschaft.

"Der Bau des Terminals 3 am Frankfurter Flughafen ist richtig und notwendig. Eine weitere Überprüfung des Bedarfs durch zwei unabhängige Gutachten hat das eindeutig bestätigt."

BDL-Präsident Klaus-Peter Siegloch

„Der Bau des Terminals 3 am Frankfurter Flughafen ist richtig und notwendig. Eine weitere Überprüfung des Bedarfs durch zwei unabhängige Gutachten hat das eindeutig bestätigt“, so Siegloch. „Das internationale Drehkreuz Frankfurt wird spätestens im Jahr 2021 seine bisherigen Kapazitätsgrenzen überschreiten. Deshalb muss jetzt gehandelt werden“, so Siegloch.

„Wir sind überzeugt davon, dass nun in den Gesprächen mit der Landesregierung die richtigen Schritte zur Weiterentwicklung des für die Region, ihre Menschen und den gesamten Luftverkehrsstandort Deutschland so wichtigen Flughafens vorbereitet werden.“

Der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) wurde 2010 als gemeinsames Sprachrohr der deutschen Luftverkehrswirtschaft gegründet. Er wird geleitet von Klaus-Peter Siegloch als Präsident und Matthias von Randow als Hauptgeschäftsführer. Der BDL setzt sich für eine Stärkung des Luftverkehrsstandortes Deutschland ein. Als zentraler Ansprechpartner für Politik, Medien und Öffentlichkeit, bündelt und kommuniziert er die Themen, die von Bedeutung für die Branche sind. Mitglieder des Verbandes sind Fluggesellschaften, Flughäfen, die Deutsche Flugsicherung und sonstige Leistungsanbieter im deutschen Luftverkehr.

Carola Scheffler
Pressesprecherin, Leiterin Pressearbeit und Veranstaltungsmanagement
carola.scheffler@bdl.aero
+49 30 520077-117