Siegloch begrüßt weitere Tests für Körperscanner

Sicherheit

„Körperscanner können die Technologie der Zukunft sein, wenn es um effiziente und passagierfreundliche Sicherheitskontrollen geht. Dazu müssen sie aber ausgereift sein und fehlerfrei funktionieren“, sagte BDL-Präsident Klaus-Peter Siegloch am Mittwoch.

Der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Luftverkehrswirtschaft begrüßte den Beschluss des Bundesinnenministers, Dr. Hans-Peter Friedrich, die Geräte vor ihrem endgültigen Einsatz zunächst weiter testen zu lassen.

„Die bisherigen Tests der Körperscanner haben gezeigt, dass die Geräte den Persönlichkeitsschutz der Passagiere gewährleisten“, sagte Siegloch. „Die Scanner lösen in ihrer derzeitigen Form allerdings noch zu häufig Fehlalarme aus“, erklärte er. „Die neuen Geräte müssen aber tatsächlich die Sicherheit erhöhen – und das, ohne den Passagieren zusätzliche Belastungen oder Zeitverzögerungen zuzumuten.“

Passagierkontrollen sind das Nadelöhr eines jeden Flughafens.

BDL-Präsident Klaus-Peter Siegloch

„Passagierkontrollen sind das Nadelöhr eines jeden Flughafens“, betonte Siegloch. Daher sei es gut, dass das Innenministerium die Scanner an der Forschungs- und Erprobungsstelle für Führungs- und Einsatzmittel der Bundespolizei in Lübeck weiter verbessern wolle.

Der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) wurde 2010 als gemeinsames Sprachrohr der deutschen Luftfahrt gegründet. Er wird geleitet von Klaus-Peter Siegloch als Präsident und Matthias von Randow als Hauptgeschäftsführer. Der BDL setzt sich für eine Stärkung des Luftverkehrsstandortes Deutschland ein. Als zentraler Ansprechpartner für Politik, Medien und Öffentlichkeit, bündelt und kommuniziert er die Themen, die von Bedeutung für die Branche sind. Mitglieder des Verbandes sind Fluggesellschaften, Flughäfen und die Deutsche Flugsicherung.

Carola Scheffler
Pressesprecherin, Leiterin Pressearbeit und Veranstaltungsmanagement
carola.scheffler@bdl.aero
+49 30 520077-117