Neue Studie belegt Schlüsselrolle der Luftfahrt für deutsche Volkswirtschaft

Wirtschaft

IATA-Generaldirektor: „Es wird Zeit, die deutsche Luftverkehrspolitik zu überdenken!“

„Eine erfolgreiche Volkswirtschaft braucht eine erfolgreiche – und das heißt wettbewerbsfähige! – Luftverkehrswirtschaft. Das hat die neue, unabhängige Analyse von Oxford Economics zur volkswirtschaftlichen Bedeutung des deutschen Luftverkehrs in aller Klarheit bewiesen“, erklärte BDL-Präsident Klaus-Peter Siegloch am Mittwoch in Berlin.

Siegloch begrüßte die Ergebnisse der Untersuchung „Economic Benefits from Air Transport in Germany“, die vom unabhängigen Forschungsinstitut Oxford Economics erhoben und am Mittwoch vom BDL und dem internationalen Dachverband der Fluggesellschaften IATA in Berlin veröffentlicht wurde. „Die deutsche und europäische Politik muss hieraus Konsequenzen ziehen und wettbewerbsverzerrende Maßnahmen wie die Luftverkehrsteuer abschaffen“, sagte Siegloch.

Die deutsche und europäische Politik muss hieraus Konsequenzen ziehen und wettbewerbsverzerrende Maßnahmen wie die Luftverkehrsteuer abschaffen!

BDL-Präsident Klaus-Peter-Siegloch

IATA-Generaldirektor Tony Tyler betonte in einer Botschaft an den BDL am Mittwoch, die Studie zeige, wie wichtig die deutsche Luftfahrt auch für die europäische Gesamtwirtschaft sei: „Deutschland spielt eine Schlüsselrolle in der europäischen Wirtschaft. Und die Luftverkehrsanbindung ist entscheidend für Deutschlands wirtschaftlichen Erfolg.“

Der Bericht zeige nicht nur, wieviel der Luftverkehr für Deutschland leiste. Er belege auch, wie schädlich eine Politik der Besteuerung und staatlichen Einschränkungen sein könne, sagte Tyler. Insbesondere die milliarden-schwere Luftverkehrsteuer habe der Wettbewerbsfähigkeit des deutschen Luftverkehrs einen schweren Schlag versetzt. Solche Maßnahmen stünden in starkem Gegensatz zu Asien und dem Mittleren Osten, wo Regierungen den Luftverkehr als Katalysator für die allgemeine wirtschaftliche Entwicklung unterstützten, sagte Tyler.

„Es wird Zeit, die deutsche Luftverkehrspolitik zu überdenken und sich darauf zu konzentrieren, die Wettbewerbsfähigkeit eines sicheren und nachhaltigen Luftverkehrssektors zu verbessern, der Arbeitsplätze und wirtschaftliches Wachstum schafft“, sagte Tyler.

Die Studienergebnisse sind im beiliegenden Factsheet zusammengefasst. Die englischsprachige Originalstudie von Oxford Economics und das deutschsprachige Factsheet sind abrufbar unter www.bdl.aero und www.benefitsofaviation.aero. Das englischsprachige Originalzitat von IATA-Generaldirektor Tony Tyler und weitere Informationen zur Studie sind ebenfalls abrufbar unter www.bdl.aero.

Original-Botschaft Tony Tyler, IATA Generaldirektor / CEO:

„Germany plays a key role in the European economy. And aviation connectivity is critical to Germany’s economic success.  This report shows not only the importance of what aviation delivers for Germany, but also the damage that ‚tax and restrict‘ policies can cause.  The night ban at Frankfurt and a billion Euro departure tax have dealt blows to Germany’s air transport competitiveness. Such actions lie in stark contrast to Asia and the Middle East where governments are strategically harnessing aviation to catalyze economic activity. It is time for a re-think of Germany aviation policy to focus on improving the competitiveness of a safe, secure and sustainable aviation sector that creates jobs and drives economic growth.”

Factsheet: Benefits of Aviation

Gesamtstudie

Ivo Rzegotta
Leiter Strategie und Kommunikation
ivo.rzegotta@bdl.aero
+49 30 520077-165