DE | EN

Deutsche Fluggesellschaften helfen mit beim Rücktransport von NIKI-Passagieren nach Deutschland

Zahlreiche Fluggäste befinden sich zurzeit im Ausland und haben einen Rückflug mit NIKI gebucht, den sie aufgrund der Einstellung des Flugbetriebs bei NIKI nun nicht antreten können.

Die deutschen Fluggesellschaften wollen dabei mithelfen, dass im Ausland gestrandete Passagiere zurück nach Deutschland geflogen werden können. Die NIKI-Fluggäste, die keine Pauschalreise gebucht haben und nun ihren NIKI-Rückflug verlieren, können sich an unsere deutschen Fluggesellschaften wenden. Diese werden für den Rückflug nach Deutschland noch verfügbare Sitzplätze zu Sonderkonditionen anbieten, d.h. zu sogenannten „Rescue-Fares“.

Für jene Passagiere, die ihren NIKI-Flug bei einem Reiseveranstalter im Rahmen einer Pauschalreise gebucht haben, sind die Reiseveranstalter in der Verantwortung, eine alternative Beförderung zu organisieren.

Für weitere Informationen können sich die Passagiere direkt an die Fluggesellschaften wenden:

Der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) wurde 2010 als gemeinsame Interessenvertretung der deutschen Luftverkehrswirtschaft gegründet. Mitglieder des Verbandes sind Fluggesellschaften, Flughäfen, die Deutsche Flugsicherung und weitere Leistungsanbieter im deutschen Luftverkehr. Die Mitgliedsunternehmen beschäftigen mehr als 180.000 Mitarbeiter. Die deutsche Luftverkehrswirtschaft ermöglicht Mobilität für jährlich über 200 Millionen Fluggäste und trägt mit dem Transport von Außenhandelswaren im Wert von über 200 Milliarden Euro zur Stärkung des Wirtschaftsstandorts Deutschland bei.

Kontakt:
Ivo Rzegotta
Leiter Strategie und Kommunikation
E-Mail: Telefon: 030-52 00 77-165
Mobil: 0172-37 29 072