DE | EN

Zehn Jahre Hilfe aus der Luft

Luftfahrt ohne Grenzen wurde im Juni 2003 gegründet. Das Büro, aus dem die weltweiten Hilfseinsätze koordiniert werden, ist in einem Frachtgebäude am Flughafen Frankfurt/Main. Die Organisation arbeitet eng mit Partnern wie dem International Medical Corps zusammen, dem türkischen Roten Halbmond und vielen anderen. Bislang hat Luftfahrt ohne Grenzen rund 60 Millionen Euro in Hilfsprojekte investiert. Nach dem Zyklon Nargis in Südostasien 2008 ernährten eingeflogene Lebensmittel drei Monate lang 4.000 Kinder. Nach dem Erdbeben in Haiti 2010 brachten die ehrenamtlichen Helfer eine große Menge Cholera-Medikamente ins Land; damit konnte die Todesrate von fast 18,8 auf 0,08 Prozent gesenkt werden. Zurzeit konzentrieren sich die Aktivitäten auf das Flüchtlingsgebiet an der syrisch-türkischen Grenze. Mit gecharterten Frachtmaschinen bringt Luftfahrt ohne Grenzen den Flüchtlingen dringend benötigte Medikamente, Nahrung und Decken. Für sein soziales Engagement wurde Mitgründer und Präsident Frank Franke mit dem Bundesverdienstkreuz und dem World Humanitarian Award der Organisation WACS ausgezeichnet.

Mehr Infos: Luftfahrt ohne Grenzen


Sehen Sie in diesem Video, wie Luftfahrt ohne Grenzen - Wings of Help - weltweit seine Flügel ausbreitet, um Menschen in großer Not zu helfen: