DE | EN

Haifischhaut

Projekt: Haifischhaut

wo: Lufthansa Technik

Je geringer der Strömungswiderstand eines Flugzeugs ist, desto stärker sinkt sein Verbrauch. Bereits seit 2011 widmet sich Lufthansa Technik der Erforschung neuer Oberflächen von Flugzeugen mit "Riblet"-Struktur - auch als Haifischhaut bekannt. Aktuell bereitet das Unternehmen zusammen mit dem Bremer Werk für Montagesysteme GmbH und der Airbus Operations GmbH das Projekt "FAMOS" vor. Entstehen soll ein System, das vollautomatisch Flugzeuge reinigen, sie entlacken und im Anschluss mit der neuen, treibstoffsparenden Oberfläche beschichten kann. Fliegt dann ein Flugzeug mit der Haifischhaut, schlägt sich das in einer Treibstoffersparnis von etwa einem Prozent nieder. Allein bei den Maschinen der Lufthansa Passage würde das aber zu einer Gesamtersparnis von sechs Millionen Litern Kerosin pro Jahr führen. Außerdem würde die Haifischhaut bei einem umfassenden Einsatz die Umwelt um jährlich 200.000 Tonnen CO2-Emissionen entlasten. Das FAMOS-Projekt läuft bis zum Frühjahr 2017.

Lufthansa Technik testet die sogenannte Haifischhaut