DE | EN

Lärmschutz im Luftverkehr

Der Luftverkehr ist ein Wachstumsmarkt. Wo mehr Passagiere und Güter bewegt werden, wächst die Wirtschaft und mit ihr auch der Wohlstand der Bürger. Aber auch die damit verbundenen Belastungen für Mensch und Umwelt. Die deutsche Luftverkehrswirtschaft ist sich dieser Verantwortung bewusst und leistet ihren Beitrag zur Lösung der Probleme, die aus mehr Verkehr erwachsen. Ganz besonders gilt dies für das Thema Verkehrslärm, das in den vergangenen Jahren zu einem zentralen Thema der öffentlichen Diskussion geworden ist. Im BDL-Forum, das in diesem Jahr unter dem Motto »Lärmschutz im Luftverkehr« stand, stellten sich am 5. März 2013 Vertreter von Fluggesellschaften, Flughäfen und der Deutschen Flugsicherung der Debatte und suchten den Austausch mit Politik, Wissenschaft, Umweltverbänden und mit Vertretern betroffener Bürger.

Um den Anspruch einer echten Dialogveranstaltung einzulösen, bediente sich das BDL-Forum „Lärmschutz im Luftverkehr“ der sogenannten Weltcafé-Methode. Diese lebt vom intensiven Austausch in kleinen Gruppen. Der Einladung folgten etwa 150 Gäste und beteiligten sich rege an der Diskussion an den insgesamt 15 Thementischen. So diskutierten sie u.a. zu Lärmwirkung, Schallschutz, Lärmvermeidung und innovativen Technologien im Luftverkehr.

In seiner Begrüßung stellte BDL-Präsident Klaus-Peter Siegloch fest, dass Verursacher von Lärm immer auch die Verantwortung haben, zu tun was sie können, um die Belastung der Menschen so gering wie möglich zu halten. Ganz besonders gelte das für den Verkehrsbereich. Die deutschen Fluggesellschaften und Flughäfen investieren sehr viel, um die Lärmbelastung auch in Zukunft weiter zu verringern. Allerdings sei für diese Investitionen auch die Unterstützung der Politik gefragt. Die Luftverkehrsteuer und andere einseitige Belastungen entzögen den Fluggesellschaften und Flughäfen immer mehr Geld, das dann fehlt, um in neue, leisere Flugzeuge zu investieren. Siegloch erinnerte zugleich aber auch daran, das Thema Lärm verkehrsträgerübergreifend zu betrachten. Er sprach sich zugleich für einen offenen Dialog aus. Denn nur wenn man sich wechselseitig nicht den guten Willen abspricht, dann kann Dialog, dann kann Verständigung wirklich gelingen.

Hier können Sie die Präsentationen herunterladen, die an den Thementischen gehalten wurden:

Thementisch 1: Innovative Flugzeuge (442,2 KB)

Thementisch 2: Innovative Triebwerke (391,5 KB)

Thementisch 3: Planung von Flugrouten und Flugverfahren (1,0 MB)

Thementisch 4: Lärmmindernde Flugverfahren (1,4 MB)

Thementisch 5: Passiver Schallschutz (538,7 KB)

Thementisch 6: Lärmwirkungsstudien (353,2 KB)

Thementisch 7: Lärmwirkung (791,9 KB)

Thementisch 8: Lärm berechnen (1,4 MB)

Thementisch 9: Zukunft des Fliegens (1,1 MB)

Thementisch 10: Betriebszeiten an Flughäfen (534,7 KB)

Thementisch 11: Lärmentgelte (233,3 KB)

Thementisch 12: Lärmschutz am Boden (218,1 KB)

Thementisch 13: Fluglärmgesetz (136,6 KB)

Thementisch 14: Stakeholder-Dialog (155,5 KB)

Thementisch 15: Beschwerdemanagement (193,1 KB)