DE | EN

Luftfracht

Flugzeuge verbinden nicht nur Passagiere mit der ganzen Welt, sie befördern auch Waren unseres Alltags – Ersatzteile für die Hochtechnologie, genauso wie Medikamente und Transplantationsorgane, aber auch frische Lebensmittel und Delikatessen aus aller Welt. Ob Smartphones, Frischfisch, oder Blumen im Winter: Dank der Luftfracht werden internationale Märkte miteinander verbunden. Unternehmen ist es so möglich, Teil einer weltweiten Produktions- und Lieferkette zu sein, die unsere Bedürfnisse und Wünsche  erfüllen.

Die deutsche Luftfracht in Zahlen

Luftfracht macht es möglich, dass Deutschland rund um die Uhr an internationale Produktionsketten angebunden ist. Fliegen keine Flugzeuge, stehen Produktionsbänder still: Eindrucksvoll zeigte sich das 2010, als eine isländische Aschewolke nicht nur den Luftverkehr in Europa lahmlegte, sondern auch deutsche Produktionsbänder zum Beispiel in der Automobilbranche zum Stillstand brachte.

Fracht wird übrigens nicht nur in reinen Frachtmaschinen transportiert: Knapp 50 Prozent der Waren werden in den Bäuchen von Passagierflugzeugen verschickt. Im Fachjargon nennt sich das „Belly-Fracht“. Fracht- und Passagierverkehr sind daher eng miteinander verbunden und aufeinander angewiesen.

Mit dem Flugzeug wird vor allem zeitsensible, schnell verderbliche und teure Fracht verschickt, für die der Weg über das Land oder Meer keine Alternative ist. Nur rund 3 Prozent der Waren, die von Deutschland nach Übersee exportiert werden, werden per Flugzeug transportiert. Bei den Importen aus Übersee sind es sogar nur knapp 1 Prozent. Der wertmäßige Anteil der Luftfracht am Frachtvolumen aller Verkehrsträger in und aus wachstumsstarken Regionen in aller Welt ist dagegen gewaltig: Bei den Exporten aus Übersee beträgt er rund 30 Prozent, bei den Importen rund 25 Prozent. Luftfracht ist somit ein wichtiger Motor für die deutsche Volkswirtschaft.

Für den europäischen Handel spielt die Luftfracht nur eine untergeordnete Rolle. Das ist nicht verwunderlich, da innereuropäische Waren auch relativ schnell über Straße oder Schiene transportiert werden können. Eine Ausnahme bildet jedoch die so genannte Expressfracht, die über Nacht auf einzelnen Drehkreuz-Flughäfen, z.B. Leipzig/Halle oder Köln/Bonn, umgeschlagen und auf europäische Flüge verteilt wird. Der Empfänger kann die Expressware somit bereits am Folgetag in seinen Händen halten.


Frage an die Luftfahrt:

Braucht die Fracht die Nacht?

Um Deutschland an internationale Warenströme anzubinden, brauchen wir Nachtflug. Die globale Wirtschaft kennt keine Pausen, denn sie erstreckt sich über alle Zeitzonen. Für die Luftfahrt ist der sogenannte „Nachtsprung“ deshalb von großer Bedeutung: Nachtflüge machen es möglich, Güter am Ende eines Produktionstages zu versenden und am nächsten Morgen zum Beispiel in den USA auszuliefern und weiter zu verarbeiten. Würde sich Deutschland hier einfach ausklinken, verlöre der deutsche Markt dramatisch an Bedeutung und der Luftverkehr würde ins europäische Ausland abwandern. Damit wäre Deutschland international nicht mehr wettbewerbsfähig und könnte seine Position als Vize-Weltmeister im Export nicht mehr halten. Das wiederum hätte nicht nur dramatische wirtschaftliche Konsequenzen für unser Land, sondern würde auch viele deutsche Arbeitsplätze gefährden. Deshalb müssen sich deutsche Unternehmen auch künftig auf eine funktionierende Lieferkette verlassen können. Und die braucht die Nacht.

Das bedeutet aber nicht, dass wir ständig mehr Nachtflug brauchen. Genauso wenig heißt es, dass an jedem deutschen Flughafen rund um die Uhr geflogen werden muss. Wichtig ist aber, dass der Nachtflug dort gesichert ist, wo er aus gesamtwirtschaftlichen Gründen nötig ist, damit unsere Wirtschaft international mithalten kann. Wo dies ist, muss im Interesse unseres ganzen Landes festgelegt sein. Deshalb plädieren wir für einen intensiven Dialog zwischen Bund und Ländern, mit denen wir gemeinsam diese Fragen klären müssen. Die Luftverkehrswirtschaft ist offen für diesen Dialog!

Mehr Informationen zu den Betriebszeiten an deutschen Flughäfen finden Sie auf dem Fluglärm-Portal.


Ein Blick hinter die Kulissen

Am DHL-Hub-Leipzig, einem der modernsten Luftfracht Drehkreuze der Welt, werden pro Nacht bis zu 1500t Luftfracht umgeschlagen. Diese enorme Logistikleistung zeigt das folgende Video: