DE | EN

Deutsche Luftverkehrswirtschaft begrüßt europäisches Konzept zum sicheren Drohnenbetrieb

Zu dem von der Europäischen Kommission beauftragten und heute vorgestellten Konzept für einen sicheren und umweltfreundlichen Drohnenflugbetrieb im bodennahen Luftraum sagt Matthias von Randow, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Luftverkehrswirtschaft: „Wir begrüßen, dass es nun auf europäischer Ebene einen Vorstoß zur Schaffung eines wirksamen Rechtsrahmens zum sicheren Drohnenbetrieb gibt. Der Drohnenmarkt bietet ein enormes wirtschaftliches Potenzial. Aber oberste Priorität hat im Luftverkehr immer die Sicherheit. Damit wir das wirtschaftliche Potenzial ausschöpfen können, brauchen wir einen entsprechenden Regelungsrahmen. Es ist sinnvoll und begrüßenswert, dass dieser auf europäischer Ebene entwickelt wird.“

"Wir begrüßen, dass es nun auf europäischer Ebene einen Vorstoß zur Schaffung eines wirksamen Rechtsrahmens zum sicheren Drohnenbetrieb gibt."

Die deutsche Luftverkehrswirtschaft begrüßt grundsätzlich die Bemühungen zur Schaffung einheitlicher Regelungen für den Betrieb von Drohnen auf internationaler, europäischer und nationaler Ebene. Der Betrieb von Drohnen bietet ein Potenzial für Wachstum und für die Schaffung von Arbeitsplätzen. Umso wichtiger ist es, Risiken für die Sicherheit der zivilen bemannten Luftfahrt zu identifizieren und zu begrenzen. Von Randow: „Gut ist, dass sich unsere Forderung nach einer Registrierung der Drohnen in dem Konzept wiederfindet.“


Der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) wurde 2010 als gemeinsame Interessenvertretung der deutschen Luftverkehrswirtschaft gegründet. Mitglieder des Verbandes sind Fluggesellschaften, Flughäfen, die Deutsche Flugsicherung und weitere Leistungsanbieter im deutschen Luftverkehr. Die Mitgliedsunternehmen beschäftigen mehr als 180.000 Mitarbeiter. Die deutsche Luftverkehrswirtschaft ermöglicht Mobilität für jährlich über 200 Millionen Fluggäste und trägt mit dem Transport von Außenhandelswaren im Wert von über 200 Milliarden Euro zur Stärkung des Wirtschaftsstandorts Deutschland bei.


Kontakt:
Claudia Nehring
Pressesprecherin
E-Mail: claudia.nehring@bdl.aero
Telefon: 030-52 00 77-116
Mobil: 0172-6114 952